Faszien Yoga.

Im Faszien Yoga stimmulieren wir hauptsächlich unser Fasziengewebe. Das geschieht, wenn man die statische Form der Körperübungen (Asanas), was auch sehr wichtig ist und auch bleibt, bewußt verlässt und mit verschiedenen Varianten zu spielen beginnt.

Wir erreichen damit z.B. Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln besser als in der klassischen Form des Hatha Yoga.

Die Faszien lieben Abwechslung und so gibt es vier Trainingsprinzipien, die Dr. Robert Schleip und seine Frau Divo G. Müller herausgearbeitet haben.

Diese vier Trainingsprinzipien sind:

  • Dehnen 
  • Beleben 
  • Federn 
  • Spüren                                                                                                

Dabei wird geräkelt und gegähnt, geschwungen (Pendelbewegungen) gehüpft wie ein Frosch, gesprungen wie ein Känguru, berührt, zur besseren Körperwahrnehmung und mit verschiedenen Klängen getönt (dadurch wird unser Körperwasser in Schwingung versetzt und stimuliert so das Gewebe) weiterhin wird mit Bällen und der Faszienrolle gearbeitet.

                            

Reines Faszien Yoga wird bei Yogannette in einem Workshop angeboten!

 

Zum Workshop gehts hier